Kein Mensch braucht Human Design: Gespräch mit Carolin Magunia „Embodicode Mentorin“

Kein Mensch braucht Human Design: Gespräch mit Carolin Magunia „Embodicode Mentorin“

Kein Mensch braucht Human Design: Gespräch mit Carolin Magunia „Embodicode Mentorin“

Human Design stehe ich skeptisch gegenüber. Obwohl oder gerade, weil es in den sozialen Medien total „IN“ ist. Meine Skepsis verstärkte sich, als ich im Netz aus Neugierde eine Human Design Analysebesprechung buchte.

Eine ganze Stunde, die mir keine neuen Erkenntnisse brachte.

Die Analyse war für mich oberflächlich und wenig individuell. Gut. Persönlichkeitsentwicklung ist mein Thema. Aufgrund meiner Ausbildungen, Erfahrungen und Arbeit kenne ich meine Schwächen, Stärken und Glaubenssätze.

Möglicherweise hing es auch damit zusammen, dass ich die Human Design Analyse mit einer anderen Methode verglich. Vier Wochen vorher hatte ich ein Facereading bei Eric Standop von der Facereading Academy.

Das war eine motivierende und inspirierende Erfahrung. Ich fühlte mich gesehen, bestätigt und durfte noch NEUES über mich lernen.

Gesichtlesen Beispiel
Face Reading Beispiel

Zusätzlich erhielt ich konkrete Lehrsätze, die mir helfen, meine Lebensaufgabe zu erreichen. Im Vergleich zur Human Design Analyse überzeugte mich das Facereading nachhaltig.

Bis ich Carolin traf und einen anderen Zugang zu Human Design fand.

Mit ihrer Interpretation des Human Design wurde ich offener für dieses Thema. Sie ergänzt Human Design mit Gene Keys und I GING.

Über Carolin Magunia von mint-over-matter

Carolin ist Illustratorin, oder besser gesagt „grafische Poetin“. Ihre Eindrücke verarbeitet sie in Zeichnungen, Gedichten oder handwerklichen Arbeiten.

Mit ihrem Label „Cute as a button by Carolin Magunia“ finden ihre Wort-Jonglagen und Silben-Modelagen Platz auf: Postkarten, Taschen und Magneten. Vor allem auf Spruch-Buttons unter dem Motto „Philosophie zum Anstecken“.

Sie liebt Musik, Literatur und verwendet für nahezu ALLES ätherische Öle. Metaphysik, Gehirnforschung und Philosophie faszinieren sie. Seit einigen Jahren taucht sie tief in Metawissenschaften ein und begeistert sich für Human Design. Ergänzend machte sie eine Weiterbildung als „Embodicode Mentorin“.

In ihrem Instagramkanal, Blog und Podcast „Mint over Matter“ erfährst du, was sie unter kreativem Denken versteht. Ihr Motto:

 „Halte immer genug Raum für Wunder und Magie frei!“

Wie wir zueinander gefunden haben…

Carolin kenne ich aus dem Digitalen Coworking by Nicole Krenz. Sie hielt dort einen Vortrag über Human Design.

Was tat ich nach meiner negativen Erfahrung mit der Human Design Analyse aus dem Netz? Ich rief Carolin spontan an und bat um ein Interview.

Ein Telefonat voller Energie und Begeisterung, dass ich nie vergessen werde.

Aus dem Interview wurde eine Folge für ihren Podcast „Mint over matter – Mindset Alchemie“: #18 Talk mit Sabina Holz über Human Design, Face Reading und Leitsterne im Leben

Wir vergleichen Human Design mit dem Facereading zum Thema „Meine Lebensaufgabe“. Carolin erklärt ihre Arbeit mit Human Design in Verbindung mit den Gene Keys und dem I GING.

Ich ziehe den Vergleich zum Facereading. Gemeinsam entblättern wir die Vor-, Nachteile und die Gemeinsamkeiten beider Methoden. Der Artikel ist ein Auszug aus dem 60- minütigen Gespräch.

Interview

Wie gehst du vor, wenn du meine Lebensaufgabe liest?

Erst schaue ich nach dem Typ. Du bist ein manifestierender Generator. Warum? Weil du Kanäle hast, die von einem Motorzentrum – in deinem Fall von deinem Sakralzentrum zu deinem Hals, zu deiner definierten Kehle – gehen.

Sakrale Energie haben nur Generatoren und manifestierende Generatoren. Das ist das Erste.

Dann schaue ich nach den Profilnummern. Das ist bei dir die 5/1.

Die Profilnummern siehst du, wenn du in den Leisten neben deinem Chart ganz oben schaust. Das oberste lustige Zeichen. Das ist die Sonne. Neben der Zahl des Gates steht eine Punktlinie.

Bei dir ist es Punkt 5 auf der einen (bewussten) und Punkt 1 auf der anderen (unbewussten) Seite. So arbeitet man sich langsam vor.

Und dann prüfe ich, welche Zentren bei dir definiert sind. Das sind bei dir relativ viele. Ich schaue, wo du konstant deine Energie hast. Das sind deine definierten Zentren.

Die bewusst definierten Kanäle sind schwarz markiert im Chart. Die unbewussten Kanäle sind rot markiert im Chart.

Wenn du noch Kanäle hast, die die Zentren verbinden, dann weiß ich, wo du 24/7 Energieflüsse hast. Diese Energien sind erneut unterteilt in individuelle, kollektive und Tribal-Energien. Da gibt es noch mal Unterkreisläufe. Man kann da sehr fein hereingehen.

Deine bewusste Sonne ist das Gate 30 und ist in deinem definierten Solarplexus. Das ist deine Autorität. Also, deine innere Stimme, die dir dein JA-Signal gibt. Im Solarplexus liegt auch dein Lebenswerk. So heißt es in den Gene Keys. Im Human Design (HD) nennt es sich: die bewusste Sonne.

Lebenswerk heißt Lebensaufgabe oder wie kann ich das verstehen?

Lebenswerk sind die 80 %, die wir ausstrahlen, wenn wir mit Menschen zu tun haben. Das ist das, was von uns wahrgenommen wird. Was wir den Menschen geben. Damit kreieren wir mit unserer Arbeit Stabilität für andere.

Neben der bewussten Sonne gibt es noch die bewusste Erde. Sie zeigt uns, was uns in unserer Evolution weiterbringt.

Das zeigt das zweite Zeichen auf der rechten Seite und beschreibt ebenfalls, was den Menschen ausmacht. Bei dir ist das die 29. Sie sitzt bewusst definiert im Sakralzentrum. Da es in der Erde steht, hat es etwas mit deiner Erdverbundenheit zu tun.

Ein Faktor, der immer wieder auftaucht, wenn die nächste Aufgabe in deiner Entwicklung kommt, die du zu meistern hast. Es ist eine Aufgabe, die dich zunächst erdet, bevor du weiterwächst.

Eine ähnliche Formulierung nutzte der Facereader. Er fragte, ob meine Eltern ursprünglich aus einem gebirgigen Gebiet stammen. Ja, das ist so. Sie kommen aus Montenegro und wurden dort in den Bergen groß. Das ist der Grund, wieso ich geerdet, realistisch und pragmatisch bin. Ich stelle die entsprechenden Fragen. Das hat mir im Leben oft geholfen.

Wir haben alle unsere bewusste Sonne/Erde. Nur stehen sie für den Einzelnen in anderen Gates. Jeder von uns hat da seine eigenen Ausprägungen.

Auf der linken Seite des Charts findest du den roten Balken. Das sind die Anlagen, die wir von unseren Ahnen mitbekommen haben. Auf genetischer Basis. Da könnte man genauer schauen, was die Aspekte sind, die eher von großväterlicher oder großmütterliche Seite sind.

Was waren die Aufgaben, die sie meisterten. Wir sind ja die Kreation aus der Genetik, die wir auf biologischer Ebene mitbekommen haben.

Man kann mit den Gates bis zu den Aminosäuren gehen. Es gibt Leute, die dir mit Human Design Analysen genau sagen, was du essen sollst. Das mache ich nicht. Generell kannst du sehr, sehr fein ins Detail gehen.

Kurz zusammengefasst

  • Neben der bewussten Erde und der bewussten Sonne haben wir auf der unbewussten Seite die unbewusste Erde und Sonne. Das ist unser Inkarnationskreuz.
  • Bewusste Erde zeigt, was uns in unserer Evolution weiterbringt.
  • Bewusste Sonne zeigt, wie wir unser SELBST aktivieren.
  • Unbewusste Sonne ist unser Radiance Faktor. Sie zeigt, was wir körperlich ausstrahlen.
  • Unbewusste Erde ist der Purpose. Das zeigt, was wir in der Welt stemmen sollen/dürfen.
  • Erst schauen wir uns alles im Ganzen an und dann geht es ins Detail.
  • Das sind jetzt nur die obersten vier Symbole von den ganzen Zeichen, die wir in unserem Chart haben.

Wenn ich jetzt ganz konkret wissen möchte, was meine Lebensaufgabe ist. Was würdest du aus dem Chart lesen?

Der Fokus liegt auf der bewussten Sonne, weil es 80 % von dem ausmacht, was wir sind. Bei dir ist das Gate 30. Dieses Gate steht für den Wunsch, Erfahrungen zu sammeln und Dinge zu erleben. Das ist die Qualität im Human Design.

Wenn ich analysieren würde, welche Aspekte du noch wandeln kannst, dann würde ich mir noch die Tore im IGING anschauen. Da gibt es eine Art, mit der ich feststellen kann, welche Aufgaben noch bevorstehen.

Laut den Gene Keys ist das höchste Ziel von diesem Tor die Leichtigkeit. Was ist jetzt damit gemeint? Wir fangen alle irgendwo an und machen verschiedene menschliche Erfahrungen. So interpretiere ich HD und Gene Keys.

Wir haben unterschiedliche Herausforderungen, die sich im Leben zeigen. Dieses Tor 30, die Leichtigkeit zu erreichen, hat für dich einen ganz anderen Stellenwert als für mich.

Meine bewusste Sonne ist im Gate 18 und liegt in meiner definierten Milz. Das ist das Zentrum der Intuition. Ich bin hauptsächlich Intuition.

Deine Sonne liegt in deinem definierten Solarplexus. Das ist eine komplette andere Energie. Es ist die Emotionale. Es geht auch um emotionale Intelligenz.

Sich nicht von Gefühlswellen mitreißen zu lassen. Sondern zu erkennen, wo ich stehe. Wie gehe ich mit einer Situation um. Und dann in Kombination mit deiner bewussten Erde.

Der Evolution, also das, was dir als Aufgabe bevorsteht: Es ist die Hingabe an einem Prozess, an einer Situation. Und die Schattenseite oder der Gegenspieler dieser Evolution (Gate 29) wäre eine Halbherzigkeit.

Ich übersetze das jetzt für mich, weil es eine andere Sprache ist als beim Facereading. Das ist auch einer der Gründe, wieso ich es konkreter finde. Ich habe verstanden, dass ich tun soll, was mich begeistert. Kannst du das, was du gerade gesagt hast, auf das Leben übersetzen?

Jedes Gate kommt im Leben mit Aufgaben bzw. Sachen, die man als Schatten bezeichnen kann. Bei Gate 30 ist die Schattenseite die Begierde:

  • Wo bringt die Begierde mich von der Leichtigkeit weg?
  • Wo habe ich mir Ziele gesteckt, die gar nicht meine sind?
  • Wo denke ich, dass ich was brauche?
  • Wo handele ich aus diesem Mangel heraus, dass ich etwas brauche, was eigentlich nicht meins ist und mich beschwert. Solche Sachen sind sehr individuell.
  • Wo merke ich das in meinem Leben? Wo führt es dazu, dass ich halbherzig bei der Sache bin?

Der Schatten der 29 wäre dieses, ich bin nur so halbherzig dabei. Eigentlich erfüllt es mich nicht, weil ich diese Schwere spüre. Und nicht in meiner Leichtigkeit bin. Die normal wäre.

Weißt du, wir arbeiten dahin, dass wir zu dem kommen, was für uns normal wäre. Für dich wäre die „Leichtigkeit“ normal.

Es geht nicht darum zu sagen, ich habe keine Begierden, Wünsche mehr. Es geht darum, dass wir diese fühlen und wahrnehmen.

Ohne allem hinterherzurennen. Wie eine Karotte, die uns jemand vor die Nase hält. Und uns auf einen Weg zieht, der nicht unserer ist, weil wir dieser Karotte hinterherjagen.

Generell brauchst du für emotionale Klarheit eine gewisse Zeit. Du solltest nicht im Moment entscheiden. Dieses Innehalten auszuhalten ist für manifestierende Generatoren schwer.

Wir wollen am Gras ziehen, dass es wächst. Stattdessen besser entspannter sein und Ruhe hereinbringen.

Dieses Jahr ist mein Jahresmotto „Leichtigkeit“. Wenn ich das so höre, dann wird es auch nächstes Jahr mein Jahresmotto.

Es kann sich auch noch wandeln. Momentan reden wir nur über 4 Zeichen. Das ist unsere Aktivierungssequenz in den Gene Keys. Im Human Design ist es unser Inkarnationskreuz:

  • Was strahlen wir aus?
  • Was ist unsere Lebensaufgabe?

Das wäre bei dir deine Ausstrahlung in der unbewussten Sonne (34). Das ist in der höchsten Ausprägung Würde und Stärke. Das kann auch was sein, was du lernst zu verkörpern und auszustrahlen. Wir sind nicht überall auf 100 % von dem, was wir eigentlich sein könnten.

Ich übersetze das mal für mich. Würde und Stärke habe ich. Aber könnte ich mehr leben? Ist das richtig?

Du kannst dir anschauen, an welchem Punkt ist diese Stärke sinnvoll für dich? Wo versuchst du es vielleicht zu sehr?

Die Frage von dem Sakralzentrum ist: Wissen wir, wann genug ist?

Das heißt nicht nur, wann machen wir wieder zu viel. Es geht auch darum, wann irgendein Zustand genug ist.

Wann haben wir genug versucht? Wann haben wir genug geruht? Es versucht nicht nur einen Riegel davorzusetzen. Sondern maßvoll damit umzugehen, was wir herausgeben können.

Und das in Würde und Stärke zu tun. Und nicht in eine gewalttätige Haltung: „Ich muss jetzt unbedingt!“

Der Schatten wäre, gewaltvoll zu sein. Wegzugehen von dem, was man eigentlich ist. Und in eine kontraproduktive Haltung zu rutschen.

So nach dem Motto: „Wenn du das jetzt nicht machst, bist du faul und undiszipliniert!“ Das sind ja Glaubenssätze, die ich zeitweise lebe.

Ich habe deine Körpergrafik gesehen. Du bist definitiv nicht faul.

Wir als manifestierende Generatoren sind immer sehr beschäftigt. Du bist besonders beschäftigt. Weil du Kanäle hast, wo immer die Energie fließt.

Deswegen habe ich vom Facereading den Lehrsatz mitbekommen: „Übe dich in Langeweile.“ Definitiv einer meiner schwierigsten Lehrsätze.

Das hat mit der Hingabe zu tun. Hingabe bedeutet nicht: Ich arbeite mich tot. Und dann habe ich mich hingegeben.

Nein. Hingabe bedeutet, den Prozess zu genießen.

Es fließt. Es fließt nicht schneller, wenn man versucht, dem Wasser Schwung zu geben. Dann fallen die Dinge auch an ihren Platz.

Was sagst du zu der Aussage des Facereaders, dass ich ein Vorbild für andere bin. Und dass mich das zur Lebensaufgabe führt, wenn ich danach lebe.

Einer meiner Archetypen im Facereading ist „The Magician of the Night“, der die Wahrheit zur Lüge und Menschen Klarheit bringt. Aber nicht als Coach, sondern in einer anderen Form. Diese suche ich. Mein Business fing mit Coaching an, dann Mediation und Training. Inzwischen blogge ich auch. Hier bin ich im Wandel. Wie sieht das beim Human Design im Vergleich aus?

Du hast ein definiertes G-Zentrum, welches mit dem Sakralzentrum verbunden ist. Das ist ein tantrischer Kanal. Das hat weniger mit reiner Körperlichkeit zu tun. Vielmehr damit, dass Energiefrequenzen erhöht werden können.

Es ist eine individuelle Energie, die du hast. Es ist auch eine Mitreißende. Ein energetischer Strudel, der die Leute anziehen kann. Mit dir zusammen etwas zu schaffen.

Du bist eine 5/1. Das sind Leader. Es ist unsere Aufgabe, Leuten zu helfen, Lösungen und den richtigen Weg zu finden. Wir können gar nicht anders, als in Situationen hereinzugehen und schon zu sehen, wo Lösungen gebraucht werden.

Das ist unsere Grundhaltung.

Wir sind schon da, um Lehrer zu sein. Das bedeutet nicht, dass wir jedem als Guide dienen sollen. Es ist in uns angelegt.

Das wirst du schon in früher Jugend gehabt haben. Dass du dir Situationen angeguckt und dir gedacht hast: „Dann mach das doch so und so!“ Die 5/1 hat manchmal auch „Feldwebelqualität“.

In der Tat. Das ist manchmal so, dass ich schon klar erkennen kann, wenn jetzt Schritt 1, 2, 3 umsetze, dann würde das allen helfen.

Das ist auf jeden Fall eine Sache, die dich automatisch zu jemanden macht, die eine Gruppe führen kann. Dann hast du ein aktiviertes Gate 44. Du hast es mehrfach definiert.

Das ist ein verstärktes Motiv in deinem Chart. Dabei geht es um Teamwork. Du kannst delegieren, weil du weißt, wer welche Aufgaben machen kann. Je nach Stärke und Talent. Das kannst du von Natur aus.

Dadurch, dass wir schnell Lösungen finden, packen uns andere schnell in die Helfer- und Heldenrolle. Es ist nicht unsere Aufgabe, jedem zu helfen, auch wenn wir es könnten.

Der Facereader meinte, dass ich als Coach nicht glücklich werde. Ich wollte stattdessen mehr für meinen Blog schreiben und Seminare anbieten, in denen ich meine Erfahrungen teilen kann. Wie siehst du das?

5/1er sind für mehrere Leute. Wir können auch 1 zu 1. Du hast einen definierten Solarplexus. Das ist dein emotionales Zentrum. Es macht dir nichts aus, wenn du jemanden heute und morgen siehst und dann nicht mehr.

Jemand, der da offen ist, kann sich leer fühlen. Sobald er aus der Gruppe geht oder aus der Beratungsenergie raus ist. Weil die emotionale Konstante, die er normalerweise nicht hat, fehlt.

Dadurch, dass du da definiert bist, fällt es dir viel leichter, kurze Workshops und Coachings zu machen. Du kreierst dann nicht immer dieses Abschiedstrauma, weil du konstant bist in deiner Energie.

Du kannst Leute emotional führen. Du kannst den Leuten helfen, durch ihre Emotionen durchzukommen, weil du konstant bist und weißt, was du aussendest. Du hast das Gefühl, wie es sich für dich richtig anfühlt.

Du bist für VIELE nicht für „1 zu 1“. Nicht für lange, weil du das nicht brauchst. Es ist auch nicht gut für deine Kunden. 5/1 er wollen keine Abhängigkeit kreieren.

Gerade als Lösungsfinder haben wir als manifestierende Generatoren immer mehrere Lösungsmöglichkeiten. Das fällt uns leichter als anderen.

Es gehört zur professionellen Arbeit, meinen Coachee autark zu machen. Von mir unabhängig. Wenn ich an einem Punkt nicht weiterhelfen kann, dann empfehle ich eine Alternative. Das gehört zu meiner Verantwortung.

Definitiv. Wir dürfen klarer unsere Grenzen zeigen. Das sage ich an jeden. Nicht nur an dich.

Es ist schnell passiert, dass eine 5/1 als Projektionsfläche dient. Für die Wünsche, Träume und Hoffnungen von anderen Leuten.

Auf der einen Seite ist es supertoll, weil wir schnelle Lösungen finden. Auf der anderen Seite werden wir nicht gesehen als das, was wir sind.

Weil wir als Projektionsfläche dienen für das, was der andere gerade braucht. In welchen Bereich auch immer. Das kann sein, wenn wir uns davon entfernen zu schauen, was unser Authentisches Selbst ist.

Wenn ich jetzt Dinge mache, bei denen ich kein gutes Bauchgefühl habe. Meinst du das?

Wenn du Sachen machst, bei denen du denkst, das wäre jetzt richtig, weil „Man das so machen muss.“ Du gleichzeitig das Gefühl hast, dass es dich nicht erfüllt. Das gilt auch generell für ALLE.

Wenn wir im Human Design unsere Autorität kennen und wissen, wie wir unser „JA – Signal“ kriegen. Wie wir richtige Entscheidungen treffen, die für uns stimmig sind, laufen wir nicht Gefahr, von uns selbst wegzukommen. Das ist wichtig.

Sobald wir Entscheidungen treffen, die für uns passen, kreieren wir Erlebnisse, die für uns auch authentisch sind. Dann entwickeln wir uns auch so weiter, wie es für uns am besten ist.

Im Prinzip ist es einer meiner Lehrsätze aus dem Facereading: „Tu das, was dich glücklich macht. Dann machst du andere glücklich. Machst du nur andere glücklich, machst du dich nicht glücklich.“ Ich stelle gerade fest, dass es ein ähnlicher Inhalt ist. Das Wording ist anders.

Ich fasse kurz zusammen. Meine Lebensaufgabe ist „Leichtigkeit“. Ich soll Dinge tun, die mir Spaß und Freude machen. Indem ich mich authentisch fühle. Ich bin für mehrere Leute da. Kann Inspiration und Rat geben. In Zukunft gebe ich kurze 1 zu 1 Coachings und biete mehr für Gruppen an.

Ich habe verstanden, dass ich in meiner emotionalen Intelligenz nicht ganz fertig bin. Du hast es anders formuliert. Für mich bedeutet das, es gibt da noch was zu ergänzen.

Entwickle Dich Selbst! steht für Weiterentwicklung. Ich bin darauf bedacht, mich stets weiterzuentwickeln. Es ist mir wichtig, Fortschritte zu machen. Nur weil ich das alles gelernt habe, heißt es nicht, dass ich nicht mehr an mir arbeiten kann. Ganz im Gegenteil. Ich vielleicht sogar mehr als andere, damit ich meine Erfahrungen wieder zurückgeben kann.

Gerade mit dem 5/1er Profil, das als Projektionsfläche dienen kann. Wir dürfen uns anschauen und lernen, was uns wirklich Freude macht. Den Problemlöser zu spielen, kann sich gut anfühlen. Es ist wichtig, sich darauf zu besinnen, ob es das Richtige für uns ist.

Prüfen, ob es wirklich das ist, was uns glücklich macht. Oder werden nur Muster und Glaubenssätze ausgelebt. Ich wollte nicht sagen, dass du noch was mit deiner emotionalen Intelligenz lernen oder üben sollst.

Ich glaube Human Design ist eine Reise. Ein Experiment. Ich hinterfrage: „Wo erkenne ich mich wieder? Bei welchem Verhalten merke ich, dass ich mehr bei mir selber bin?“

WANN und WIE empfange ich das „JA“ Signal.

Ist es der Moment, in dem du dich cool fühlst und sagen kannst: „Ja, jetzt habe ich meine emotionale Klarheit.“ Oder wie zeigt sich das bei dir? Das lernst du in dem Experiment.

Reise
Entwicklung, Selbstfindung

Es geht darum, Erfahrungen zu sammeln.

Genau. Ich wollte nicht sagen: „Ja, da hast du noch viel zu lernen!“ So sollte das nicht rüberkommen.

Selbst wenn. Wieso nicht? Ich finde es wichtig, einen Mangel zu erkennen, der verhindert, das nächste Level zu erreichen. Wenn du sagst: „Achte da drauf. Mach A, B, C. Dann löst du diesen Mangel auf und kommst einen Schritt weiter.“ Dann finde ich das völlig legitim. Du willst mir ja nichts Böses.

In einer tiefer gehenden Analyse gehen wir anders rein. Dann schauen wir, welche Situationen dir konkret einfallen, bei denen dieser Mechanismus bei dir losgeht. Wir reden jetzt hypothetisch.

Zum Beispiel bedeutet dein Lebenswerk nicht, dass du als Hauptaufgabe nur die Leichtigkeit hast. Das ist unser Lebensmotto.

Vom Jahresmotto sind wir jetzt zum Lebensmotto gewechselt.

Ja, weil du diese Leichtigkeit in Bezug mit anderen Menschen mit einbringen kannst. Die anderen Leute merken das an dir. Wenn du deine Stimme erhebst und zu einem Thema sprichst und schreibst.

Du verkündest, worüber du nachgedacht hast. Denkanstöße gibst. Dann ist es die Leichtigkeit, die dich ausmacht und bei anderen rüberkommt.

Wie gesagt. Diese emotionale Intelligenz ist dein Bewusstsein für deine machtvolle eigene Energie, die du konstant aussendest.

Circa 50 % der Menschen sind offen im Solarplexus. Die erleben die Emotionen von anderen mit. Deswegen ist es wichtig, dass Menschen, die definiert sind, sich wirklich mit ihrer emotionalen Intelligenz beschäftigen. Es wirkt sich auf andere aus.

Individualität

Das ist mir noch wichtig zu sagen. Wir leben in einer Welt, in der jeder Mensch Manifestor sein soll/möchte. Und manifestiert, was er denkt.

In der nächsten Stufe heißt es: „Du musst total organisiert sein und alles planen können.“ Dann wärst du ein Projektor.

Gleichzeitig musst du arbeiten wie ein Tier. Dann wärst du eher ein Generator.

Und du sollst flexibel sein und fünf Bälle in der Luft halten. Dann wärst du ein manifestierender Generator.

Eigentlich sollst du noch total reflektiert sein und nichts an dich drankommen lassen bzw. beobachten. Dann wärst du ein Reflektor.

Du sollst eine Mischung aus allem sein. Die Welt funktioniert so nicht. Wir sind unterschiedlich in unserer Individualität. Wir haben alle unsere Fähigkeiten, die wir in die Gemeinschaft einbringen.

Es geht nicht um die Schubladen. Oder, dass man nach einem bestimmten Wort alles ausrichtet. Diese Leichtigkeit, die bringst du mit. Das spüre ich auch, wenn ich mit dir rede. Du hast nicht eine verbissene Schwere.

Human Design Typen

Ich denke, das ist eher dieses sehr Ehrgeizige bei mir. Das ist der Punkt. Ich will viel in kurzer Zeit erreichen. Das habe ich letztes Jahr gemacht. Dieses Jahr gehe ich entspannter an.

Hier hilft mir ein Lehrsatz aus dem Facereading: „Suche nicht die Schatzkiste. Der Schatz, der darin liegt, ist nicht materieller Art. Der Schatz ist: Erfahrungen zu sammeln. Dinge zu tun, die dich glücklich machen.“ Mit diesem Lehrsatz habe ich eine andere Haltung und übe das.

Das trifft es wieder. Dieser Wunsch Erfahrungen, zu sammeln, ist die 30. In der klassischen Human Design Analyse ist das der Wunsch: Erfahrungen zu sammeln.

Das bedeutet nicht, dass Ansammeln von Materiellem. Vielleicht erfüllt dich der Abend am Strand mehr mit Reichtum als das Haus, das Auto etc.

Ja, unser Gespräch ist eine wichtige Erfahrung. Den Austausch, den wir haben und unsere Erfahrungen gleichzeitig mit anderen Menschen teilen. Ich habe noch eine Frage. Du kannst genau sagen, wenn sich jemand beruflich neu orientiert, wo die Richtung hingeht. Ist das richtig?

Wir können gucken, wie die Kommunikation mit unseren Traumkunden ist. Welche Werte wir mit Menschen teilen. Was ist das Skill Set, dass wir haben und welches gerne unsere Kunden hätten.

So nähern wir uns an die Botschaft, die jemand in seinem Marketing verwenden kann.

Wir haben die „Lebensaufgabe“ zu unserem Thema gemacht, damit wir den Vergleich zum Facereading haben. Natürlich gibt die Analyse auch zu anderen Lebensbereichen Informationen.

Ja, das stimmt. Das geht noch detaillierter und feiner. Da braucht es mehr als eine Unterhaltung.

In deinem Podcast sprichst du ja noch mal mehr über Human Design. Oder?

Ja, mit ein paar Basisthemen habe ich bereits angefangen. Jetzt sage ich mal etwas komplett Unpopuläres.

Die Frage ist: Wie kommt die Botschaft zu mir? Mit den Informationen, die ich brauche, um mein Leben zu gestalten und weiterzugehen?

Face Reading, Human Design, Astrologie, Beratung beim Arzt oder Heilpraktiker. Es ist egal, über welchen Weg oder welche Sprache die Botschaft zu dir kommt. Du musst sie verstehen können. Das ist individuell und sollte zu dir passen.

Meiner Meinung nach braucht kein Mensch Human Design. Gene Keys. Astrologie.

ABER. Auf unserem Weg, auf dem wir uns befinden, sind es großartige Tools.

Wenn jetzt jemand denkt, er hat den Heiligen Gral gefunden, weil er sich mit Human Design beschäftigt. Kann ich das verstehen. Ich kenne das Gefühl.

Im Endeffekt geht es darum, dass wir etwas haben, das unseren Kopf beschäftigt. Uns dabei hilft, uns auf die Suche zu machen. In unserem Inneren.

Auf dem Weg dahin: Nimm die Sprache, die für dich taugt. Nimm die Tools, die du brauchst.

Damit wir die Höhle finden, in der wirklich der Schatz liegt. Das Mittel auf dem Weg dorthin ist für jeden individuell.

Also den Schatz heben. Bei Entwickle Dich Selbst! nutze ich Tools aus Coaching und Mediation. Du nutzt Human Design. Deswegen schreibe ich über meine Erfahrungen. Damit die LeserInnen eine Auswahl an Tools haben. Hauptsache, man kommt ins TUN und setzt sich mit sich auseinander. Entwickelt sich weiter. Carolin vielen Dank für die Einladung in den Podcast.

Ich hatte sehr viel Spaß. Ich habe mich gefreut, dass du mich trotz deiner Skepsis darauf angesprochen hast. Es ist mir sehr wichtig, dass wir in den Dialog gehen.

Wenn man sich nur anhört, was man gerne hören möchte, findet keine Weiterentwicklung statt.

Das ist die schlimmste Form der Komfortzone. Wenn wir uns nur mit Leuten unterhalten, die genau das sagen, was wir hören wollen. Da polieren wir keine Facette unseres Diamanten, sondern lassen ihn im Dunkeln liegen.

Du möchtest mehr über deine Schwächen, Stärken und Persönlichkeitsentwicklung wissen? Dann vereinbare jetzt ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir. 

Leave a comment